Feedback

X
»Verworfene Frauenzimmer«

»Verworfene Frauenzimmer«

0 Ungluers have Faved this Work
How the construction of female sexuality in connection with criminal acts still (re)produces gender stereotypes in law and the judicial system even today.

Frauen begehen kaum Gewaltverbrechen – Mord ist ein vorwiegend von Männern verübtes Delikt. Am spektakulären Einzelfall bilden sich normative Vorstellungen zu Macht, Gewalt, Sexualität und Geschlecht anhand der Konstruktion eines abnormalen Anderen ex negativo ab: Er führt vor, was die normale Frau, der normale Mann nicht sein kann. Melanie Grütter zeigt, dass die Definition von krimineller Abweichung in Wissensdiskursen ausgesprochen wirkmächtig in Bezug darauf ist, wie Geschlecht gedacht wird. Ihre historische Analyse stützt sich auf bisher kaum oder gar nicht erschlossene Primärquellen und eröffnet Einblicke auf die Permanenz und den Wandel von Geschlechterverhältnissen bis in die gegenwärtigen Diskurse.

This book is included in DOAB.

Why read this book? Have your say.

You must be logged in to comment.

Rights Information

Are you the author or publisher of this work? If so, you can claim it as yours by registering as an Unglue.it rights holder.

Downloads

This work has been downloaded 99 times via unglue.it ebook links.
  1. 4 - pdf (CC BY-NC-ND) at Unglue.it.
  2. 63 - pdf (CC BY-NC-ND) at OAPEN Library.
  3. 32 - pdf (CC BY-NC-ND) at OAPEN Library.

Keywords

  • Abweichung und Gender
  • Biopolitics
  • Biopolitik
  • constructivism
  • crime
  • Cultural Studies
  • Delikt
  • Deviance and Gender
  • gender
  • Gender Studies
  • Gender Studies,
  • Geschlechterforschung
  • Gewalt
  • Gewaltkriminalität
  • History of Knowledge
  • Konstruktivismus
  • Kriminalsoziologie
  • Kulturwissenschaft
  • Mord
  • murder
  • Sociology of Crime
  • Violence
  • Violent Crime
  • Wissensgeschichte

Links

DOI: 10.14361/9783839440582

Editions

edition cover
edition cover

Share

Copy/paste this into your site: